Die besten Aufwärmübungen

Die besten Aufwärmübungen

Eines der wichtigsten Dinge in einem guten Training ist das richtige Aufwärmen. Lesen Sie hier alles für einen guten Start!
Wann verwendet man was? Lesebrillen Die besten Aufwärmübungen 5 Мinuten Weiter Wie sollte man sein Handgelenk tapen?

Eines der wichtigsten Dinge in einem guten Training ist das richtige Aufwärmen. Mit einer Aufwärmübung bereiten Sie Ihre Muskulatur auf eine Phase intensiver Bewegung vor. Es hilft Ihrem Körper, besser zu funktionieren, und es kann viele Verletzungen verhindern. Obwohl jede Sportart anders ist, sind viele Aufwärmübungen gleich, um deine Muskeln richtig aufzuwärmen. Was ist ein Aufwärmen, was nützt ein Aufwärmen und welche Arten von Aufwärmübungen gibt es? Das alles können Sie in diesem Blog nachlesen!

Was ist ein Aufwärmen?

Mit einem Warm-up bereiten Sie Ihren Körper und Ihre Muskulatur auf die körperliche Aktivität vor. Aufwärmen bedeutet wörtlich „Aufwärmen“, die Absicht ist, dass Sie Ihre Muskeln allmählich aufwärmen, wodurch sich auch die Herzfrequenz erhöht. Es ist also nicht beabsichtigt, dass Sie sich beim Aufwärmen komplett verausgaben. Das ist nicht gut für deine Muskeln und du bist schon müde, bevor du mit deiner eigentlichen Aktivität beginnst. Wie oben erwähnt, hat jede sportliche Aktivität ihr eigenes Warm-Up. Beim Fußball zum Beispiel benutzt du deine Beine am meisten. Die Aufwärmübung dient dem Aufwärmen der Beinmuskulatur. Beim Fitness trainierst du oft deinen ganzen Körper. Auch das Warm-up wurde daran angepasst. Das Gegenteil von Warm Up ist Cool Down. Das sind Übungen, die man direkt nach körperlicher Anstrengung durchführt, damit sich der Körper wieder entspannen kann. Hier gewöhnen Sie Ihren Körper durch Dehnübungen oder gemütliches Gehen wieder an den normalen Rhythmus.

Was sind die Vorteile einer Aufwärmphase?

Es gibt viele Gründe, sich vor dem Training aufzuwärmen. Nicht nur deine Muskeln und dein Herzschlag werden auf Bewegung vorbereitet, auch dein Gehirn wird aus der Ruhelage geholt. Dies verbessert Ihren Fokus während der Anstrengung und ermöglicht Ihnen, bessere Leistungen zu erbringen. Da Sie Ihr Gehirn auf die bevorstehenden intensiven Bewegungen vorbereiten, lassen Sie Ihr Gehirn bereits an die Übung gewöhnen. So verbessert es deine Koordination.

Bewegung in einem allmählichen Tempo beschleunigt auch die Durchblutung. Dadurch werden die Muskeln schneller durchblutet und Verletzungen vorgebeugt. Es hilft, beim Aufwärmen gute Atemtechniken anzuwenden. So bekommt Ihr Körper mehr Sauerstoff, was sich positiv auf Ihre Durchblutung auswirkt.

Die besten Aufwärmübungen?

Wie oben erwähnt, hat jede Sportart ihr eigenes Warm-Up. Deshalb beschreiben wir die besten allgemeinen Aufwärmübungen, die Sie bei jeder körperlichen Sportaktivität anwenden können. Das wärmt beide Muskeln auf und bereitet Gehirn und Körper auf eine intensive Anstrengung vor.

Vorher aufwärmen
  • Aufwärmen für Ausdauersport:
    Beim Ausdauersport ist es wie bei vielen Ballsportarten wichtig, den Körper auf lange und intensive Bewegungen vorzubereiten. Das Aufwärmen für den Ausdauersport soll deinen Körper nicht nur auf die bevorstehenden Anstrengungen vorbereiten, es hilft auch gegen Krämpfe nach körperlicher Anstrengung. Beginnen Sie mit einem leichten Joggen in einem gleichmäßigen Tempo. So kommen Sie nicht außer Atem und verschwenden keine Energie. Setzen Sie das Aufwärmen dann mit Übungen für Ihre Beine und/oder Arme fort, je nachdem, welche Sportart Sie ausüben werden.
  • Aufwärmen vor dem Krafttraining:
    Ob Sie oft im Fitnessstudio anzutreffen sind oder neu in der Fitnesswelt sind: Bevor Sie mit dem Krafttraining beginnen, ist ein aktives Aufwärmen sehr wichtig. Sie möchten die Herzfrequenz erhöhen, um die Muskeln durch den Blutfluss aufzuwärmen. Beim Krafttraining setzt du in der Regel deinen ganzen Körper ein, daher ist es beim Aufwärmen für das Krafttraining beabsichtigt, dass du deinen ganzen Körper aufwärmst. Das ideale Gerät dafür ist der Ellipsentrainer. Sie wärmen sowohl Ihre gesamte Bein- als auch Armmuskulatur auf und nach einer Einwirkzeit von 10 bis 15 Minuten sind Ihre Muskeln bereit für das Krafttraining.
Dehnung.

Müssen Sie sich nach dem Aufwärmen dehnen und dehnen? Die Antwort auf diese Frage ist je nach Sportart unterschiedlich. Wenn Sie Ihre Muskeln für das Krafttraining aufwärmen, ist es nicht ratsam, sich nach dem Aufwärmen zu dehnen. Dies kann die Kraftleistung beeinträchtigen. Beim Ausdauersport empfiehlt sich Stretching, um alle Muskeln zu lockern. Dies hilft, Verletzungen vorzubeugen.

Muskeln mit Salbe aufwärmen.

Um Ihren Muskeln beim Aufwärmen zu helfen, können Sie eine spezielle Salbe oder ein Gel verwenden. Muskelgel wurde entwickelt, um Ihre Muskeln aufzuwärmen und die Durchblutung zu fördern. Auch bei Schmerzen oder Verletzungen ist Muskelgel zu empfehlen, da es die Beschwerden bei Muskel- und Gelenkerkrankungen lindert. RÉVVI bietet Muskelgele an, die vor, während und nach dem Sport verwendet werden können. Weitere Informationen zu unseren Muskelgelen finden Sie auf dieser Seite. Möchten Sie mehr über das Aufwärmen Ihrer Muskeln erfahren? Lesen Sie unseren Blog über Wärmetherapie.

Hinterlass eine Nachricht

Alle Beiträge werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Diese Seite wird von reCAPTCHA und Google geschützt. DATENSCHUTZERKLÄRUNG und Nutzungsbedingungen .