Wie soll ein Druckverband angelegt werden?

Wie soll ein Druckverband angelegt werden?

Im Falle eines Unfalls ist es wichtig zu wissen, wie man einen Druckverband schnell und effektiv anlegt. Ganz gleich, ob Sie zu Hause, bei der Arbeit oder unterwegs sind, diese Fähigkeit kann den entscheidenden Unterschied bei der Bereitstellung von Erster Hilfe ausmachen.

In diesem Blog geht es daher um das Anlegen eines Druckverbandes und das Anlegen eines Wunddruckverbandes.

Essen Sie ausreichend gute Nährstoffe

Ein Druckverband ist eine Art Verband aus synthetischer Baumwolle und einem Verband. Bei Verstauchungen oder Prellungen werden Druckverbände angelegt, um Schwellungen vorzubeugen. Sie haben auch Wunddruckverbände. Der Zweck dieser Verbände besteht darin, Blutungen zu stoppen und weiteren Schäden vorzubeugen. Durch den Einsatz der richtigen Materialien und Techniken können Sie in Notsituationen schnell und effektiv Hilfe leisten.

Stellen Sie die für einen Druckverband erforderlichen Materialien bereit

Es ist sinnvoll, einige Vorräte bereitzuhalten, wenn Sie einen Druckverband anlegen müssen. Beispielsweise ist eine gute Verbandschere sehr nützlich. Kaufen Sie hier eine praktische Tape- und Verbandschere. Es ist sinnvoll, immer einen Erste-Hilfe-Kasten mit allem Inhalt in der Nähe zu haben, etwa Bandagen in verschiedenen Größen für die Behandlung verschiedener Körperteile. Beispielsweise ist ein Druckverband für ein Knie zehn Zentimeter lang, für einen Knöchel acht Zentimeter und für das Handgelenk nur sechs Zentimeter.

Wie legt man einen Druckverband an?

Bei einem kleineren Unfall ist es wichtig, schnell einen Druckverband anzulegen, um Schwellungen vorzubeugen. Bleiben Sie ruhig und handeln Sie schnell und angemessen. Kaufen Sie hier hochwertige Druckverbände und nie wieder ohne sein. Nachfolgend lesen Sie, wie Sie einen Druckverband an mehreren Gliedmaßen anlegen.

Legen Sie einen Druckverband an

Legen Sie einen Druckverband am Knöchel an

Am einfachsten lässt sich das Sprunggelenk behandeln, wenn der Winkel zwischen Fuß und Unterschenkel etwa neunzig Grad beträgt. Wenn dies für das Opfer zu schmerzhaft ist, wählen Sie die Position, die für es am bequemsten ist. Beginnen Sie damit, die Watte um den Knöchel herum zu verteilen. Die erste Umwicklung sollte rund um den Vorfuß erfolgen. Drehen Sie dann zwei- bis dreimal um den Vorfuß in Richtung Knöchel. Die vorherige Umhüllung muss zu zwei Dritteln abgedeckt sein. Tragen Sie außerdem einen Wickel über der Mitte der Ferse auf. Machen Sie dann zwei Wickel in Form einer Acht, von über der Ferse bis unter die Ferse. Machen Sie abschließend mehrere Wickel um den Unterschenkel. Befestigen Sie den Verband mit einem Heftpflaster.

Legen Sie einen Druckverband am Handgelenk an

So legen Sie einen Druckverband um Ihr Handgelenk an:

  • Verteilen Sie die Watte um die Hand.
  • Legen Sie die erste Umdrehung der Bandage am Handgelenk an.
  • Legen Sie die Bandage diagonal über den Handrücken.
  • Führen Sie zwei bis drei Striche in Richtung Handgelenk aus und decken Sie dabei zwei Drittel des vorherigen Strichs ab.
  • Beenden Sie die Übung mit zwei bis drei weiteren Strichen um das Handgelenk.
  • Fixieren Sie den Verband mit einem Heftpflaster.

Kompressionsverband um das Knie

Bei einem Druckverband um das Knie ist es wichtig, dass das Knie zunächst leicht gebeugt ist. Teilen Sie die Watte um das Knie herum und beginnen Sie mit der ersten Wicklung fünfzehn Zentimeter unterhalb des Knies. Die nächsten Wickel sollten in Richtung Knie gehen und zwei Drittel des vorherigen Wickels bedecken. Am Knie sollten sich die Bandagen vorne zu zwei Dritteln überlappen. Nach einigen Umwicklungen um den Oberschenkel verschließen Sie die Bandage mit einem Heftpflaster.

Legen Sie einen Druckverband um den Ellenbogen an

Bei einem Druckverband um den Ellenbogen sollte der Ellenbogen, genau wie das Knie, leicht gebeugt sein. Verteilen Sie die Watte rund um den Ellenbogen und platzieren Sie den ersten Strich zehn Zentimeter unterhalb des Ellenbogens. Die nächsten Striche sollten in Richtung Ellenbogen verlaufen und zwei Drittel des vorherigen Strichs abdecken. Am Ellenbogen sollten sich die Striche auf der Beugeseite zu zwei Dritteln überlappen. Verschließen Sie den Verband nach einigen Umzügen um den Oberarm mit einem Heftpflaster.

Wie legt man einen Wunddruckverband an?

Um Schwellungen vorzubeugen, sollte ein Wunddruckverband direkt auf der Wunde angelegt werden. Halten Sie den verletzten Körperteil in einer bequemen Position und legen Sie eine Schicht Watte um die Wunde. Legen Sie den Verband auf die Watte und platzieren Sie ihn mit leichtem Zug. Achten Sie jedoch darauf, dass die Bandage nicht zu fest sitzt. Lesen Sie hier mehr über die Behandlung einer Wunde.

Wie fest sollte ein Druckverband angelegt werden?

Ein Druckverband sollte nicht zu fest angelegt werden, da dies zu einer Schwellung führen kann. Sie können eine Schwellung an der Verfärbung der hervorstehenden Teile, Schmerzen oder Kribbeln und einer eingeschränkten Bewegung dieser Teile erkennen. Entfernen Sie in diesem Fall den Verband und legen Sie ihn erneut mit angemessener Spannung an.

Hinterlass eine Nachricht

Alle Beiträge werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Diese Seite wird von reCAPTCHA und Google geschützt. DATENSCHUTZERKLÄRUNG und Nutzungsbedingungen .