WICKELVERBAND

Was sind Kompressionsverbände oder Binden?

Druckverbände oder Bandagen sind Bandagen, die auf eine bestimmte Körperstelle Druck ausüben. Die Bandagierung ist daher eine spezielle Art der Bandagierung, die bei Menschen angewendet wird, die unter Flüssigkeitsansammlungen, Schwellungen oder einer Verletzung leiden. Durch das Anlegen einer elastischen Binde wird Druck auf die Körperpartie ausgeübt, sodass die Feuchtigkeit durch die Binde aus dem Gewebe gepresst wird. Es ist daher beabsichtigt, dass die elastische Bandage auf diese Weise die Feuchtigkeitsansammlung reduziert. Haftbinden oder Dehnbinden werden häufig als Kompressionsverband zum Anlegen eines Kompressionsverbandes und zur Stützung nach einer Verletzung verwendet. Darüber hinaus eignen sich Bandagen auch als Verband nach der Anwendung von Mull auf einer Wunde.

Wie funktioniert ein Druckverband?

Druckverbände sind Bandagen, die auf eine bestimmte Körperstelle Druck ausüben. Beim Bandagieren wird die Bandage fest um die betroffene Hautstelle der Extremität gezogen. Dies betrifft oft die Beine. Der so durch den Verband ausgeübte Druck drückt das Blut sozusagen aus den Gefäßen. Das Blut gelangt dann in die darunter liegenden Blutgefäße, wo es automatisch in den Blutkreislauf aufgenommen wird und schließlich zum Herzen zurückkehrt. Dadurch nehmen Flüssigkeitsansammlungen ab, was zu einer schnelleren Genesung beispielsweise nach einem Unfall oder einer Verletzung führt.

Welche Arten von Kompressionsbinden bzw. Bandagen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Bandagen und Kompressionsverbänden. Eine Kurzzugbinde ist weniger dehnbar als eine Langzugbinde und übt bei Bewegung viel Druck auf das Bein aus. Kurzzugbinden eignen sich am besten, wenn sich jemand viel bewegt (mobil ist) und werden als Kompressionsverband bei der Behandlung von beispielsweise übermäßigen Ödemen nach einem Unfall oder einer Verletzung verwendet. Kurzzugbinden sorgen für einen hohen Arbeitsdruck und einen geringen Ruhedruck beispielsweise an einem Bein, sodass die Kurzzugbinde auch nachts an Ort und Stelle bleiben kann. Bei jemandem, der viel ruht und sich daher wenig bewegt, können Sie eine lange Dehnungsbinde verwenden. Eine lange Dehnungsbandage sorgt für einen hohen Ruhedruck. Sie legen morgens die lange Stretchbinde an und entfernen die elastische Binde für die Nacht. Binden sind in der Regel selbsthaftend und elastisch.